Samstag, 5. November 2011

Das Kader sammelte sich in Davos

Vergangenes Wochenende kam das Swiss Ski-Orienteering Team ein letztes mal vor dem Saisonstart zusammen. Noch einmal gab es intensive Training Inputs. Am Samstag Morgen trainierten wir auf der kupiert angelegten Loipe im Flüelatal. Wobei nebst Ausdauer beim Skaten, mit Konzentrationsübungen im Kartengestell, auch Psychische Aspekte gefordert wurden.
Nach dem Mittagessen verschoben wir uns von der Unterkunft in die Turnhalle, wo zwei Stunden Sprung, Kraft, Koordination und zum Ende noch ein kurzes Unihockey anstanden. Das Dessert folgte um 21Uhr nach dem Nachtessen. Skating Intervall mit Stirnlampe, fünf mal die 1,3km lange Runde mit saftigen Steigungen. Dies war nicht nur Physisch intensiv. Mit der kleinen Pezelleuchte an der Stirn machte sich zwar der Verlauf des weisen Schneebandes für wenige Meter sichtbar, doch im hohen Tempo und mit brennenden Beinen war es herausfordern technisch sauber und schnell voran zu kommen. Als ich nach der letzten Belastungsphase, leicht benommen vor Anstrengung, aus der Dunkelheit den Himmel zwischen den Baumkronen betrachtete, war ich mir nicht mehr ganz sicher schon im Himmel angekommen zu sein. Was für ein unbeschreiblich traumhaftes Sternenmeer über uns funkelte!
Die sich bemerkbar machende Muskulatur versicherte mir am Sonntagmorgen, dass sich doch immer noch die Erde unter meinen Füssen befand. Glücklich darüber, freute ich mich auf das Skating Training mit Schwerpunkt Technik.
Beendet hatte der Kazu, die Teilnahme am Schlusslauf der Bündner Jugend OL Meisterschaft in Alvaneu.

Herzliches Dankeschön an unsere Trainer! Auf einen Emotionsreichen Winter! Ahoi Schwiiiizerland

Keine Kommentare:

Kommentar posten