Donnerstag, 23. Juni 2011

KaZu Schaan

Nachdem Carmen und ich schon am Freitag Nachmittag mit einem Sprung- und Rollskitraining in den Kazu starteten, ging es dann am Abend an der Laufparade richtig zur Sache. Das Ski-O-Swiss Kader stellte zwei Teams an drei Athleten welche je 4 Runden an 660 Meter in der Churer Allstadt zu absolvieren hatten – kurz aber heftig – ein sehr gutes Intervalltraining . Dank den vielen Anfeuerungsrufen auf der Strecke waren die Schmerzen in den Beinen besser zu ertragen und es machte Spass mit vollem Tempo durch die Gassen zu rasen. Nach einem feinen Risotto zum „Bettmümpfeli“ ging es dann nach Schaan in die Jugendherberge.


Da der Wetterbericht für den Samstag starker Regen gemeldet hatte und wir glücklicherweise die Möglichkeit hatten die Turnhalle in Maienfeld zu benutzen, stellten wir das Programm kurzfristig um. Ein guter Entscheid, denn die Wetterfrösche hatten wieder einmal recht behalten und es regnete den ganzen Tag nonstop. Da wäre eine Rollskitour von Schaan nach Chur ziemlich nass und kalt geworden. Das Hallentraining war sehr abwechslungsreich. Neben einem koordinativen Training kam auch das Rumpfkrafttraining nicht zu kurz. Und sogar im Mehrzweckgebäude konnten wir unseren Orientierungssinn auf die Probe stellen.

Am Nachmittag wagten wir uns trotzdem noch in den Regen und nutzten den von der OLG Chur organisierten OL für Alle im Fürstenwald als weitere OL-Trainingsmöglichkeit. Andrin wurde bei einem Schwimmtraining im Freibad (!) etwa gleich nass wie wir im Wald. Nach einem guten Training freuten wir uns

auf eine warme Dusche und trockene Kleider. Beim Pizzaessen in einem kleinen Restaurant wurden wir noch auf eine Geduldsprobe gestellt (15 Pizzas passen nicht gleichzeitig in einen kleinen Ofen), doch schlussendlich waren alle satt und bettreif.


Am Sonntag zeigte sich das Wetter wieder von einer besseren Seite. In Vaduz starteten wir mit einem Massenstart in Vaduz zu einem von Ursli und Thierry organisierten Rollski-OL. Die vielen verschiedenen Unterlagen und Absätze machten das Rollskitechnische nicht gerade einfach, umso erfreulicher, dass ausser ein paar Schürfungen alle gesund wieder zurückkamen. Auch die Anschlussgrüppler, welche zum Teil zum ersten Mal auf den Rollski standen, meisterten den spannenden Rollski-OL souverän!

Nach einem Picknick vor der Jugi Schaan waren wir wieder gestärkt für ein weiteres Rollskitraining auf dem Rheindamm. Diesmal war vor allem Techniktraining und Ausdauer angesagt. Mit müden Beinen und Armen und teilweise Muskelkater vom Training am Vortag kehrten wir dann kurz nach drei Uhr wieder zur Jugi zurück. Und schon war wieder ein Kazu vorbei, der trotz dem Dauerregen am Samstag und einigen kurzfristigen Anpassungen als gelungen bezeichnet werden kann!


geschrieben von Ladina


Kommentare:

  1. super sach gsi danke

    und das bild isch de hammer

    AntwortenLöschen
  2. froit mi, dass ds Team dänn doch nid nur dur zwai Lüüt verträta gsi isch;-)...Bin gspannt,öb bima nöchsta Kazu doch no Spaghetti bi üs kochet werdend:-)

    LG Coni

    AntwortenLöschen